Diffuser im Test: Raumduft optimal verteilen

Ein Diffuser wird hauptsächlich dazu verwendet, um Duftstoffe zu verteilen. Der Diffuser wird zum Beispiel mit ätherischen Ölen befüllt.

Die besten Diffuser

  1. 1.

    TT-AD002

  2. 2.

    Desert

  3. 3.

    AJ-AD012

Es gibt mehrere Technologien, mit denen duftende Flüssigkeiten in der Raumluft verteilt werden können. Ziel ist ein gleichmäßiger Ausstoß von möglichst kleinen Tröpfchen. Diese Tröpfchen sind so klein, dass sie in der Luft schweben und sich gut im Raum ausbreiten können.

Diffuser mit Holzoptik

In diesem Artikel sehen wir uns verschiedene Diffuser und ihre Vor- bzw. Nachteile an. Dazu werfen wir auch einen detaillierten Blick auf die Funktionsweise.

Funktionsweise eines Diffusers

Das Gerät wird mit einem Duftstoff – zum Beispiel einem ätherischen Öl – und Wasser befüllt. Dann beginnt es, die eingefüllte Flüssigkeit über mehrere Stunden hinweg in der Raumluft zu verteilen.

Der wesentliche Unterschied zwischen den Diffuser-Modellen besteht in der Art und weise, wie sie die Flüssigkeit in kleine Tröpfchen verwandeln. Entweder handelt es sich um einen Verdampfer, um einen Verdunster oder einen Zerstäuber.

Verdampfer

Der Verdampfer ist unter den Diffusern eher selten zu finden. Er bringt die eingefüllte Flüssigkeit zum sieden. Das kannst Du Dir so wie bei einem Wasserkocher vorstellen: Kommt die Temperatur den 100°C näher, dann strömt Wasserdampf aus. Und so macht es der Verdampfer hier auch.

Nachteilig daran ist der verhältnismäßig große Energieverbrauch. Schließlich muss eine hohe Temperatur erreicht werden.

Soll der Verdampfer über längere Zeit Duft verströmen, muss recht viel Wasser eingefüllt werden. Der Nebeneffekt ist eine starke Luftbefeuchtung. Je nach Einsatzgebiet kann das sogar gewünscht sein. In einem üblichen Privathaushalt ist der Einsatz eines Verdampfers eher selten angebracht.

Modernere Verdampfer erhitzen nicht die gesamte Flüssigkeit. Sie pumpen nach und nach etwas davon in eine Verdampfungskammer. Diese Arbeitsweise verringert den Energieverbrauch deutlich.

Verdunster

Der Verdunster ist im direkten Vergleich zum Verdampfer erheblich energiesparender. Der Name verrät es: Hier wird die Flüssigkeit nicht erhitzt, sie verdunstet ohne Wärmezufuhr.

Begünstigt wird die Verdunstung durch die Verteilung der Flüssigkeit auf einer großen Oberfläche. Etwa eine fein geriffelte Platte oder eine poröse Filtermatte. Durch zusätzliche Rotation wird die Verdunstung weiter beschleunigt.

Je nach Modell wird zudem ein Luftstrom (erzeugt durch einen kleinen Ventilator) eingesetzt. Die Stärke des Luftstroms bzw. die Rotationsgeschwindigkeit der Platte entscheiden über die Verdunstungsrate.

Die Verdunstung geschieht langsamer, wenn die Raumluft eine hohe Luftfeuchtigkeit besitzt. Im Vergleich mit dem Verdampfer verringert sich deshalb das Risiko einer zu starken Luftbefeuchtung

Zerstäuber

In der Hauptsache gibt es zwei Arten von Zerstäubern, die im Diffuser eingesetzt werden können. Beide sind im Vergleich zum Verdampfer energiesparend.

Die erste arbeitet mit einer schnell rotierenden Scheibe. Die darauf getröpfelte Flüssigkeit wird zu den Seiten geschleudert und trifft auf ein feines Sieb. Auf der anderen Seite kommen dann kleinste Tröpfchen heraus, die wiederum von einem Ventilator aus dem Gerät geblasen werden.

Daneben gibt es Zerstäuber, die mit Ultraschall arbeiten. Die Schallwellen zerstäuben die Flüssigkeit und die Tröpfchen werden wieder von einem kleinen Ventilator fortbewegt.

Wie viel kostet ein guter Diffuser?

Glücklicherweise nicht viel. Diffuser gehören zu den preiswerteren Geräten, mit denen Du dein Raumklima verbessern kannst. Ernstzunehmende Produkte beginnen bei rund 20€.

Mehr als 50€ sind bei einem Diffuser kaum zu rechtfertigen. Vorausgesetzt es handelt sich nicht um ein edles Designer-Exemplar. Doch Modelle in der angegebenen Preisspanne von 20-50€ sind meiner Meinung nach bereits schön anzusehen.

Zusatzfunktionen

Wie bereits erwähnt, ist ein Diffuser zuallererst für die Verteilung von Duftstoffen da. Einige Modelle befeuchten dazu noch die Luft. Ein Diffuser kann also auch als Luftbefeuchter eingesetzt werden.

Die meisten Diffuser haben einen Flüssigkeitstank mit einem Fassungsvermögen von weniger als 500ml. Darum ist er kein echter Ersatz für einen Luftbefeuchter, der mehrere Liter am Tag in die Raumluft abgeben kann.

Gleichzeitig solltest Du Dir vor dem Kauf überlegen, ob Du einen Diffuser mit oder ohne Befeuchter-Funktion haben möchtest. Je nach der Luftfeuchte im Raum ist es eventuell wenig ratsam, noch mehr Feuchtigkeit einzubringen.

Beleuchtung

Viele Diffuser verfügen über eine oder mehrere Leuchtmittel. Oft handelt es sich hierbei um energiesparende LEDs. Einige Modelle haben zum Beispiel einen eleganten, leuchtenden Ring um die Mitte. Andere sehen bei eingeschaltetem Licht fast wie eine Lampe aus.

Spannend wird es dann, wenn LEDs mit verschiedenen Farben verbaut sind. Bei solchen Geräten kann die Lichtfarbe entweder selbst gewählt werden oder das Gerät entscheidet über die Lichtfarbe. Etwa indem es in langsamen Übergängen das Farbspektrum durchläuft.

Timer

Eine Timer-Funktion ist in jedem Fall praktisch. Darüber kannst Du bestimmen, wie lange der Diffuser arbeiten soll. Die maximale Dauer hängt nicht zuletzt von dem Fassungsvermögen des Tanks ab. Üblicherweise lassen sich die Timer auf bis zu 6h einstellen.

Kaufkriterien

Nachdem wir die Funktionsweise und die möglichen Zusatzfunktionen beleuchtet haben, fassen wir die wichtigsten Kaufkriterien einmal kurz zusammen:

  • Design
  • Lautstärke
  • Größe des Tanks
  • Energieverbrauch
  • Zusatzfunktionen
  • Reinigung
  • Preis

Design & Materialien

Die Optik bleibt Geschmackssache. Achten solltest Du auf die verbauten Materialien. Plastik ist eher unschön; Holz und Metall wirken dagegen edler und sorgen für eine bessere Haptik.

Diffuser aus Plastik

Plastik lässt sich allerdings leichter reinigen. In der Nähe der Öffnung des Diffusers ist Holz eher ungeeignet. Denn dort tritt Feuchtigkeit aus, die dem Holz über lange Sicht schaden kann.

Lautstärke

Was die Lautstärke betrifft ist weniger mehr. Ein Diffuser sollte so leise wie möglich sein. Immerhin handelt es sicher hier um ein Produkt, dass der Entspannung dienen und eine Wohlfühlatmosphäre schaffen soll. Beides ist mit einem lauten Brummen schlecht zu vereinen.

Einige Hersteller machen konkrete Angaben zur Geräuschentwicklung und führen die entsprechende maximale Lautstärke in dB beim Produkt an. Es sollten nicht mehr als 35db sein. Soll das Gerät auch im Schlafzimmer benutzt werden, dann ist ein leises Gerät besonders angebracht.

Fassungsvermögen

Das Fassungsvermögen des Tanks ist unter anderem für die maximale Laufzeit verantwortlich. Je nach Leistung kann die Flüssigkeit schneller oder langsamer verteilt werden. Modelle, die eher schnell und viel verteilen können, sind entsprechend für größere Räume geeignet.

Energieverbrauch

Damit die Betriebskosten klein bleiben, lohnt sich die Anschaffung eines energiesparenden Modells. Selbst wenn das energiesparende Produkt in der Anschaffung etwas teurer ist, kann es sich über die Jahre rentieren.

Ob und ab wann es sich rentiert, kannst Du mit dem Stromkosten-Rechner herausfinden:

Stromkosten berechnen

Kosten pro Stunde...

Kosten pro Tag...

Kosten pro Monat...

Kosten pro Jahr...

Wie viel Energie der Diffuser verbraucht, hängt mit der Technologie zusammen, mit der die Flüssigkeit verteilt wird. Wie im Abschnitt über die „Funktionsweise eines Diffusers“ etwas weiter oben erklärt, verbraucht ein Verdampfer viel, ein Verdunster oder Zerstäuber weniger Energie.

Diffuser, die mit Verdampfern arbeiten, sind recht selten. Modelle, die auf eine der anderen beiden Technologien setzen, verbrauchen grob 15 Watt.

Zusatzfunktionen

Wie oben beschrieben, sind in vielen Diffusern zum Beispiel LEDs verbaut. Damit kann der Diffuser zwar keine helle Lampe ersetzen, hübsch anzusehen ist er trotzdem.

Die wichtigere Zusatzfunktion ist in meinen Augen der Timer. Mit dem Timer kannst Du bestimmen, wie lange der Diffuser aktiv bleiben soll und wann er sich automatisch abschaltet. Auf einen Timer würde ich beim Kauf kaum verzichten wollen.

Reinigung

Die Reinigung fällt bei den meisten Modellen leicht. Dabei geht es vor allem um den Flüssigkeitsbehälter. Die Flüssigkeit darin sollte nicht lange herumstehen. Am besten ist es, sie direkt nach dem Einfüllen zu verbrauchen. Wenn Du den Diffuser nachfüllst, bietet es sich an, den Behälter kurz auszuwischen.

Preis

Der richtige Preis hängt von den bereits genannten Kaufkriterien ab. Ein guter Diffuser liegt preislich zwischen etwa 20-50€. Je nach Zusatzfunktionen, Fassungsvermögen und Design kann es mal mehr mal weniger sein.

Empfehlenswerte Diffuser

In dieser Rangliste habe ich die in meinen Augen besten Diffuser aufgelistet. Die Auswahl hat Produkte berücksichtigt, die ein stimmiges Gesamtbild abliefern und das zu einem fairen Preis.

1.Platz

TT-AD002

300ml, Timer, farbige LEDs

auf Amazon ansehen*

Die Produktbezeichnung ist nicht sonderlich schön. Davon abgesehen ist dieser Diffuser ein gutes Gesamtpaket. Er wirkt optisch ansprechen und besitzt handliche Maße (16½ x 16½ x 14½ cm).

Die obere Hälfte besteht aus transparentem Kunststoff, der in der Farbe der LEDs leuchten kann. Letztere können in sieben Farben leuchten.

Der Timer kann kann auf wahlweise eine, drei oder sechs Stunden eingestellt werden. Nach dieser Zeit schaltet sich das Gerät ab. Außerdem gibt es den Dauerbetrieb: Dabei läuft der Diffuser so lange, bis der Flüssigkeitstank leer ist. Das Fassungsvermögen von 300ml ermöglicht einen Dauerbetrieb von bis zu 8 Stunden.

Dieser Diffuser nutzt Ultraschall zum Verteilen des Duftes. Das ist eine der moderneren Technologien, die wenig Energie verbrauchen und zudem leise arbeiten.

Mit einer Leistungsaufnahme von maximal 13 Watt ist das Modell verhältnismäßig energiesparend. Grund dafür ist die Ultraschall-Technologie und die energiesparenden LEDs.

In meinen Augen ist der TT-AD002 der Preisleistungssieger dieser Rangliste.

2.Platz

Desert

500ml, zwei Intensitätsstufen, farbige LEDs

auf Amazon ansehen*

Der Diffuser „Desert“ der Marke infinitoo hat ein Fassungsvermögen von 500ml. Damit läuft er trotzdem nicht länger als der vorher vorgestellte Diffuser. Dafür kann er in zwei unterschiedlichen Intensitätsstufen betrieben werden. Die eine liefert etwas weniger, die andere etwas mehr Nebel.

Der Timer lässt sich auf ein, zwei oder drei Stunden einstellen. Auch hier gibt es die Möglichkeit, das Gerät in den Dauerbetrieb zu schalten. Dann läuft es bis der Tank leer ist. Wie lange das ist, hängt von der gewählten Intensitätsstufe ab. Laut Hersteller sind es mehr als sechs Stunden.

Die farbigen LEDs bringen einen dünnen Streifen rund um das Gerät zum Leuchten. Insgesamt sieben Farben sind verfügbar. Mit dem Knopf für die Beleuchtung kann zwischen einem Wechsel der Farben, einer gleichbleibenden Farbe oder ganz ausgeschaltetem Licht gewählt werden. Zusätzlich kannst Du mit dreifachem Drücken des Knopfes über die Helligkeit bestimmen.

3.Platz

AJ-AD012

500ml, 12 Stunden Laufzeit, Timer

auf Amazon ansehen*

Bei dem Modell sticht die lange Laufzeit ins Auge. Mit maximal 12 Stunden läuft er rund doppelt so lang wie andere Varianten. Dabei fasst er 500ml.

Das Gerät erst nach 12 Stunden Benutzung nachfüllen zu müssen ist durchaus praktisch. Dieses Gerät eignet sich in meinen Augen besonders für den Einsatz am Arbeitsplatz. Zum Beispiel in einem Spa oder einem Yoga-Studio. Es muss nur morgens einmal befüllt werden und hält den gesamten Arbeitstag durch.

Auch dieses Modell verfügt über einen dünnen, transparenten Kunststoffstreifen, der mit LEDs zum Leuchten gebracht wird. Wieder sind sieben Farben verfügbar.

Der Timer hat etwas weiter gefasste Zeiträume zur Auswahl: eine, vier oder acht Stunden.

Mit einer Lautstärke von unter 30dB ist das Modell ein wenig leiser als der erste Platz dieser Rangliste. Deshalb eignet sich der AJ-AD012gut gut fürs Schlafzimmer.

Fazit

Diffuser sind eine gute Möglichkeit, Düfte in der Raumluft gleichmäßig zu verteilen. Sie können über eine lange Zeit laufen und bieten Einstellungen zur Intensität und automatischen Laufzeit. Sind LEDs verbaut, sorgen sie zusätzlich für eine entspannende Lichtstimmung im Raum.

Je nach Technologie zum Vernebeln, befeuchtet der Diffuser die Luft. In Räumen mit niedriger Luftfeuchtigkeit trägt das zu einem besseren Raumklima bei.

Die Reinigung der Diffuser gestaltet sich in aller Regel recht einfach. Sie nach Verbrauch der Flüssigkeit auszuwischen genügt in den meisten Fällen.

Das Gegenteil vom Diffuser

Wenn Du die Luftfeuchtigkeit in der Raumluft nicht erhöhen, sondern senken möchtest, dann ist ein Luftentfeuchter gefragt:

Kondenswasser an Fensterscheibe

Luftentfeuchter

Empfehlenswerte Luftentfeuchter und die wichtigsten Kaufkriterien.

weiterlesen ⇒

* Diese Seite enthält sogenannte Affiliate-Links. Diese sind mit einem Sternchen gekennzeichnet. Kaufst Du Produkte über diese Links, dann erhalten wir eine Werbekostenerstattung. Die Produkte werden dadurch für Dich nicht teurer; Du unterstützt damit aber unsere Seite. Mehr Informationen findest Du in der Datenschutzerklärung.


Auf meiner Seite verzichte ich ausschließlich aus Gründen der Lesbarkeit auf geschlechtsspezifische Schreibweisen. Wenn ich der Meinung bin, dass sie den Lesefluss nicht stören, baue ich sie dennoch gern mit ein. Bei den Formulierungen auf dieser Seite sind also ausdrücklich alle Geschlechter gemeint. Bei Fragen oder Anregungen zu diesem Thema kannst Du mich ganz einfach per Mail kontaktieren: mail@luftzug.org


Produkttests oder Bewertungen von Produkten auf dieser Seite basieren auf Recherchen über Bewertungen in Online-Shops, Foreneinträgen, Herstellerseiten, etc. Sofern nicht ausdrücklich angegeben, wurden Die Produkte nicht in physischer Form von mir getestet.